Pilot, Pilotenausrüstung, Amerika, Koffer

Was pack ich ein?

Mitten in den Vorbereitungen für unsere erste längere Selbstflieger-Reise, stellt sich mir als Frau die entsetzliche Frage: Was pack ich ein?
Die Stereotyp-Frau würde in meiner Position sicher verzweifeln. Und ehrlich gesagt fällt es mir auch nicht ganz leicht, da wir nicht nur in einer Wetterzone bleiben werden.

Der Plan:

Wir fliegen von Berlin über Düsseldorf nach Los Angeles. Derzeit hat es in Berlin im Bestfall 18°C. Jedoch in Los Angeles liegen die Temperaturen um die satten 30°C. „Toll!“, denken sich die Einen. Und wenn das unser einziges Ziel wäre, würde meine Reisetasche kaum mehr T-Shirts, Röcke und  Bikinis enthalten. Unser Plan ist jedoch etwas weiter gefasst.

Los Angeles – Long Beach

San Francisco – Sacramento – Reno -Portland – Boise – Salt Lake City – Las Vegas – San Diego

Long Beach- Los Angeles. 

Bei genauerem Hinschauen wird dem Westküsten-Kenner auffallen, dass wir hier planen, von heißen 30°C in Zonen von 15°C zu reisen. Eigentlich eine traumhafte Route und wir freuen uns sehr.

Hier kommt jedoch die Herausforderung: Diamond DA40.

Eine hübsche kleine Maschine, die mein Göttergatte selber fliegen wird. Und erneut werden hoffentlich viele Leser sich denken: „Super!“. In der Tat ist dem so. Nur… was packe ich ein? Und vor allem, wie verpacke ich alles?!

Die Reise ist auf 14 Tage angesetzt. Frau (und Göttergatte) benötigen dementsprechend Kleidung für 14 Tage, mehrere Anlässe, da ich auch gedenke, uns abends unter die Menge zu mischen. Noch dazu also Temperaturzonen, die sich zumindest bei mir ziemlich genau durch „Wow, ist das warm“ und „Oh je, ist das kalt“ abgrenzen. Und das alles wollen wir in möglichst kleine Gepäckstücke gepackt bekommen, damit sie in die wunderhübsche, aber dennoch sehr kleine Diamond DA40 hineinpassen?

Wir wagen folgenden Versuch:

1. Lieber zwei kleine Koffer/Taschen, als einen Großen. Alleine bei dem Gedanken, unseren großen Koffer hüfthoch auf die Tragfläche zu bugsieren, erneut anzuheben und auf der Rückbank zu verstauen… In mir regt sich stets ein Bild von Hexenschuss vor meinem inneren Auge. Also lassen wir das lieber und nehmen lieber zwei kleine Gepäckstücke.

2. Wo packen wir unsere Pilotenausrüstung hinein? Bei dem Versuch, Erfahrungsberichte aus dem Netz zu ziehen, googelte ich. Keywords waren „Einreise USA Pilotenausrüstung“. Man kennt ja die etwas verunsicherte Sicherheitslage in den USA und daher wollte ich mir vielleicht Tipps ergooglen, ob ich die Pilotenausrüstung lieber ins Handgepäck für Fragen nehme, oder ob ich lieber die Headsets, Flugbücher, etc. im Koffer aufgebe. Leider brachte mich meine Recherche soweit, dass ich bereits ab Suchtreffer 5 (alle auf Platz 1-4 drehen sich rein um VISA oder Sicherheitswarnungen) mit „Krimineller Vorfall“ oder „Krimineller Ort“, „Krimineller festgenommen“, „Krimineller Akt,… Übergriff…,“ etc. konfrontiert bin. Einen wirklichen Tipp fand ich keinen. Daher plädiere ich jetzt darauf, die Pilotenausrüstung im Koffer aufzugeben. Ich bin wirklich gespannt, ob wir ausgerufen oder direkt abgeführt werden.

3. Falls wir einreisen dürfen, habe ich nun alle Klamotten auf den guten alten Zwiebellook ausgerichtet. Wir kauften schnelltrocknende T-Shirts und Unterwäsche, nehmen Funktionskleidung mit und runden das Ganze mit dem Verzicht auf schicke Restaurants ab.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s